Allgemeine Geschäftsbedingungen

Diese AGB gelten für alle Veranstaltungen von Bergwiesel, sowohl im Sommer als auch im Winter.

  • Die Teilnahme an der Veranstaltung erfolgt grundsätzlich auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko.
  • Dem Teilnehmer ist bekannt, dass die Teilnahme an einer Veranstaltung/ einer Tour in den Bergen besondere körperliche und konditionelle Anforderungen erfordert und das Bergsport im Allgemeinen mit hohen Risiken verbunden ist. Hierbei ist es unerheblich ob dies auf dem Bike oder zu Fuß, im Sommer oder Winter, auf oder abseits befestigter Straßen, auf Pfaden oder Wegen erfolgt.
  • Der Teilnehmer verpflichtet sich gegenüber dem Bikeguide, bzw. Bergwanderführer wahrheitsgemäße Angaben zu seinen körperlichen, technischen Fähigkeiten, seinen Erfahrungen und insbesondere seinem Gesundheitszustand zu machen.
  • Vor dem Beginn einer Tour ist durch den Teilnehmer selbst eine Überprüfung seiner vollständigen Ausrüstung durchzuführen. Insbesondere bei Bike-Touren ist der Teilnehmer dazu verpflichtet, sein Bike vor der Tour von einem Fachhändler überprüfen zu lassen und sicherzustellen, dass die technische Ausrüstung den Anforderungen der Tour entspricht.
  • Die vom Bikeguide, bzw. Bergwanderführer durchgeführten Touren finden vorwiegend im freien Gelände statt. Angefangen von leichtem über schwerem bis zu sehr schwerem Gelände. Ungünstige Witterung wie Regen, Schnee, Nebel und sonstige Einflüsse von Außen können die Verhältnisse zusätzlich erschweren. Aus diesem Grund wird von jedem Teilnehmer eine gewisse Eigenverantwortung vorausgesetzt.
  • Angaben über den geplanten Wegverlauf, die Länge und Dauer, sowie den konditionellen und / oder fahrtechnischen Schwierigkeitsgrad einer Veranstaltung sind unverbindlich und diesen ausschließlich dazu, den Teilnehmern einen groben Eindruck von den zu erwartenden Anforderungen der Tour zu bekommen.
  • Die Teilnehmer müssen selbst und in eigener Verantwortung beurteilen und entscheiden, ob sie diesen Anforderungen entsprechen. Fehleinschätzungen in diesem Zusammenhang liegen ausschließlich im Verantwortungsbereich des Teilnehmers.
  • Die Teilnehmer sind sich darüber bewusst und damit einverstanden, dass Veranstaltungsverlauf und Veranstaltungsdauer, z.B. aufgrund von Witterungs- und Wegebedingungen, jederzeit Änderungen unterliegen kann und sich insbesondere auch der Zeitpunkt der Heimreise nach vorne oder nach hinten verschieben kann.
  • Die Teilnehmer sind dazu verpflichtet, sich jederzeit so zu verhalten, dass sie sich und andere Teilnehmer nicht gefährden. Hierzu gehören insbesondere eine den Weg- und Sichtverhältnissen sowie dem persönlichen Können angepasste Geschwindigkeit und Fahrweise, sowie ausreichende Sicherheitsabstände. Die Teilnehmer müssen insbesondere selbst beurteilen, ob sie einen Wegabschnitt sicher und ohne sich oder andere zu gefährden zu Fuß oder auf dem Bike meistern können.
  • Alle Teilnehmer haben ihre konditionellen und technischen Fähigkeiten selbst einzuschätzen und ihr Verhalten daran auszurichten. Die durchgeführten Touren stellen an jeden Teilnehmer und sein Material hohe Anforderungen.
  • Alle Teilnehmer haben auf öffentlichen Straßen und Wegen die Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung in eigener Verantwortung einzuhalten.
  • Die Teilnehmer sind sich insbesondere darüber bewusst und nehmen es in Kauf, dass es zu Stürzen und daraus resultierenden Sach-, Personen- oder Vermögensschäden kommen kann. Gefahren und Risiken können sich insbesondere, aber nicht nur, aus den – häufig auch wechselnden Witterungs- und Streckenbedingungen sowie dem Verhalten Dritter ergeben. Auch eine nicht ausreichende gesundheitliche Verfassung, mangelnde Kondition, sowie Selbstüberschätzung oder unzureichende fahrtechnische Fähigkeiten sowie nicht ausreichende Trittsicherheit oder Schwindelfreiheit, der Teilnehmer können zu einer Gefährdung der eigenen Person oder anderen führen.
  • Insbesondere bei Schneeschuh-Touren ist dem Teilnehmer bekannt, dass er sich bewusst den besonderen Gefahren die im Winter in den Bergen vorkommen (Neuschnee , Kälte, Nebel und sonstigen witterungsbedingten Gegebenheiten) aussetzt.

Anmeldung:
Die Anmeldung zu Touren kann, per E-Mail, schriftlich, mündlich oder telefonisch erfolgen. Mit der Anmeldung werden die Geschäftsbedingungen und die Teilnahmehinweise anerkannt.

Der Teilnehmer erhält mit Vertragsschluss eine mündliche, telefonische, per E-Mail geschickte oder schriftliche Bestätigung der Buchung.

Sonderleistungen jeder Art, die nicht im Programm vorgesehen sind und von den Teilnehmern gewünscht werden, können vom Veranstalter empfohlen oder vermittelt werden. Der Bikeguide, bzw. Bergwanderführer übernimmt für solche Sonderleistungen keine Haftung.

Der Bikeguide, bzw. Bergwanderführer gibt nur Hotelempfehlungen für Hotels oder Campingplätze weiter. Die Reservierung, Bezahlung, Buchung der Übernachtungen ist Sache des Gastes und betrifft den Bikeguide, bzw. Bergwanderführer nicht.

Bezahlung:
Die Bezahlung der Touren muss mindestens 10 Tage nach Eingang der Anmeldung bar oder per Überweisung erfolgen! (Überweisungsformulare, bzw. Bankverbindung kann man aus der Anmeldung entnehmen).

Stornierungen:
Die Stornierung einer Anmeldung ab 4 Tage vor Reisebeginn beträgt 80% des Preises. Für eine Reiserücktrittversicherung hat jeder Teilnehmer selbst sorgen.

Ausrüstung Biken & Wandern:
Bei allen Biketouren besteht Helmpflicht, ein funktionstüchtiges MTB ist selbstverständlich. Für eventuelle Schutzausrüstung z.B. ( Protektoren, Handschuhe, Helm ) hat der Teilnehmer selbst zu sorgen.
Eine entsprechende Ausrüstung ist bei Touren in die Berge unerlässlich. Selbst im Sommer gehören Regenbekleidung und warme Bekleidung mit auf Tour. Beim Wandern empfiehlt sich ein hoher Wanderstiefel und eventuell auch Wanderstöcke.
Alle Teilnehmer haben selbst für eine ausreichende Verpflegung und Getränke zu sorgen.